100% Zufriedenheitsgarantie

Sichere Online-Bestellung

Generika von höchster Qualität

Keine Probleme mit dem Zoll

Tweet

Weibliche Irrtümer über männliche sexuelle Bevorzugungen

Wir haben über die weiblichen Irrtümer hinsichtlich der männlichen Psychologie und den männlichen Charakter bereits gesprochen.

Nun wollen wir die Irrtümer junger Frauen diskutieren, die sexuelle Lebensseite des starken Geschlechts betreffen.

Insbesondere gibt es die Meinung, dass die überwiegende Mehrheit der Männer einfach davon träumt, mindestens eine Nacht mit der Freundin seiner geliebten Frau (sei sie die gesetzliche Ehefrau oder die Braut) zu verbringen und dass der starke Geschlecht den Vorrange auch an die Teufelsweiber gibt.

Ja, es ist ganz wahrscheinlich, dass es solche Männer gibt. Aber in diesem Fall ist die Frau schuldig, die ihre Zustimmung zu einer "verbotenen Beziehung" gibt.

In der Regel, wenn ein Mann versucht, die Freundin seiner Frau näher kennenzulernen, verfolgt er ganz andere Ziele, als Liebesbeziehungen mit ihr banal anzuknüpfen.

Mit ihrer Hilfe will er mehr Informationen über seine gesetzliche Ehefrau (Braut) bekommen. Und wenn Sex zwischen ihnen doch vorkommt, tritt gerade die Freundin als Initiatorin in diesem Fall auf.

Was die Teufelsweiber betrifft, können sie mit ihrem Aussehen die Aufmerksamkeit des Vertreters des entgegengesetzten Geschlechts ziehen. Aber es ist für die Männer nicht typisch, die Begierde im Bezug auf solche Damen zu fühlen.

Wenn man doch die Meinung darüber glaubt, dass die Männer immer bereit sind, die Nacht mit einer mehr oder weniger attraktiven Frau zu verbringen, kann man einige Bestätigungen dieser Tatsache finden, wenn man es wünscht. In der Wirklichkeit gibt es solche Männer, die im Sex die Bedeutung ihres Lebens sehen, und deshalb bereit sind, dafür alles Mögliches und Unmögliches zu tun.

Übrigens, wenn man objektiv sagt, kann man solche übermäßig liebreiche Persönlichkeit auch unter den Frauen finden.

Doch muss man diese „versorgten“ Männer eher bemitleiden als verurteilen, da sie sexuelle Sucht haben.

Zudem ist noch lange nicht jede Frau bereit, so einem aufdringlichen Courmacher zurückzuweichen. Und wäre es so eine große Zahl von den einsamen Frauen (die sehr oft wahre Schönheit sind), wenn es ihnen so einfach wäre, beliebigen Mann für sich zu bekommen.

Oder vielleicht sind Sie sicher, dass die Vertreter des starken Geschlechts Blondinen mit langen Beinen, mit einer Wespentaille bevorzugen und von den Besitzerinnen der üppigen Brüste träumen, und deshalb die Frauen mit dem Aussehen eines Pornosterns gehren.

Aber das ist doch eine rein weibliche Meinung. Bemerken Sie, wurde die Intelligenz unter den erwähnten Zügen sogar nicht erwähnt levitra online!

Aber es gibt eine nicht große Anzahl solcher Männer, die „eine taube Nuss“ neben sich gerne sehen wollte.

Also, auch wenn es doch die Männer gibt, die eine Frau nach den bestimmten äußeren Parameter wählen, glauben Sie dann, dass es eine wenige Anzahl solcher Männer gibt. Denn wenn wir über die Frauen sprechen, die die meisten Männer als ihre Ehefrauen sehen wollen, werden in der Regel nicht dumme, herzwarme und fürsorgliche Frauen dafür gewählt.

Als Mythe ist auch die Tatsache, dass die Männer wegen der schönen Unterwäsche, die ihre Partnerin tragen, „verrückt werden“. Verständlicherweise spielt sexuelle Unterwäsche eine bestimmte Rolle, aber diese ist offensichtlich nicht erstrangig. Deshalb versuchen Sie nicht, die männliche Phantasie durch einen häufigen Wechsel der Unterwäsche zu überrumpeln. Der Mann wird sich am Morgen kaum daran erinnern, da eine nackte Frau für ihn doch mehr wünschenswert ist. Daher gefällt schöne Unterwäsche eher den Frauen selbst.

Glauben Sie auch daran nicht, dass die Männer von den Jungfern träumen. Das ist genau nicht so. Umgekehrt fühlt die Mehrheit von ihnen Angst vor der Aussicht, die Nacht mit einer jungfräulichen Dame zu verbringen.

Man kann nicht so viele solcher „Helden" finden, die wollen, als "Pioniere" in dieser Hinsicht aufzutreten. Außerdem tragen sie in diesem Fall eine gewisse Verantwortung für die Zukunft ihrer Partnerin, bei der dieser konkrete Mann als erste ist.

Und um welches besondere Vergnügen kann in diesem Fall gehen? Deshalb ist es zumindest unklug, unseren Männern solche Wünsche vorzuwerfen. Das sind höchstenfalls nur weibliche Irrtümer.

Werfen Sie alle Vorurteile und bestehende Stereotypen beiseite, glauben Sie Ihren Erwählten, lieben sie und seien Sie glücklich!